Montag, 25. November 2013

Näher dran

Nachdem die Wagen der Bauarten Am 203, ABm 235, Bm 235 und BDms 273 schon fast fertig sind, wird es doch mal Zeit, einen näheren Blick auf sie zu werfen.
Zunächst sind alle Modelle - wie immer - sehr detailliert ausgefallen. So sind neben den Fenstern auch diverse Anbauteile nachgebildet, anstatt nur aufgemalt zu sein. Detaillierter sind sind auch die Texturen ausgefallen: So sind Schrauben und Bolzen auch als solche zu erkennen und nicht als verwaschene Farbflecken. Auch die Beschriftung fällt nun durchgehend gestochen scharf aus.
Unheimlich vielseitig sind diese Abteilwagen der Deutschen Bundesbahn sowieso - gestern wie heute. Traf man sie früher in jedem Schnellzug auf westdeutschem Boden an, so begegnete man ihnen auch in der DDR, in den sogenannten Interzonenzügen. Zwar begann man schon gegen Ende der 1980er Jahre damit, diese Wagen auszumustern, doch wurde das letzte dieser Fahrzeuge erst 2005 aus dem Regelbetrieb herausgenommen. Allerdings setzte man nach 1990 die m-Wagen nicht nur im Schnell- sondern im Nahverkehr ein. Da die DR leihweise eine große Anzahl eigener Wagen an die Bundesbahn abgegeben hatte, versahen etliche "Asbestschleudern" im Süden der neuen Bundesländer ihren Dienst im RegionalBahnverkehr. Heute sind zwar nur noch wenige dieser Fahrzeuge im originalen Bauzustand erhalten geblieben, doch kann man sie hin und wieder noch bei Museumsbahnen antreffen.

Kommentare:

  1. Wirklich sehr schön, die Wagen. Wie immer auch gestochen scharfe Beschriftungen. Hast du noch weitere UIC-X-Wagen in Planung ? Wie z.B. die grün und blaue Epoche III Lackierung oder den Postwagen ? Auf jeden Fall eine tolle Bereicherung für den TS-Fuhrpark, den sich keiner entgehen lassen sollte.

    AntwortenLöschen
  2. kann es sein das du ein ABm 225 meinst uns nicht ein ABm 235.
    http://de.wikipedia.org/wiki/UIC-X-Wagen_(DB)

    AntwortenLöschen